Hekatron informiert zur Rauchwarnmelderpflicht

Autor: Hekatron Vertriebs GmbH

genius_warentest.jpg: Rauchwarnmelder aus dem Spitzensegment: Der Genius Hx von Hekatron wurde von der Stiftung Warentest als Sieger unter den funkvernetzbaren Rauchwarnmeldern ausgezeichnet.
Lebensretter auf dem Vormarsch – Besonderheiten im Südwesten
Rauchwarnmelder (RWM) bewähren sich als Lebensretter. Deshalb sind sie inzwischen in 13 von 16 Bundesländern vorgeschrieben. In Baden-Württemberg, wo die RWM-Pflicht 2013 eingeführt wurde, gilt diese nicht nur für Wohnungen – eine Besonderheit, zu der noch eine ausgesprochen kurze Übergangsfrist für die Nachrüstung hinzukommt. Unter anderem zu diesem Thema informieren die Experten des RWM-Herstellers Hekatron auf der Feuertrutz-Messe am 19. und 20. Februar in Nürnberg.
 
Die Lebensretter halten Einzug: Seit Juli 2013 gibt es die gesetzliche Einbaupflicht für Rauchwarnmelder auch in Baden-Württemberg. Und als Besonderheit gilt die RWM-Pflicht im Südwesten nicht nur für Wohnungen: Im Gegensatz zu allen anderen Landesbauordnungen gibt die LBO in Baden-Württemberg vor, dass „Aufenthaltsräume, in denen Personen bestimmungsgemäß schlafen, und Flure, die Fluchtwege dieser Aufenthaltsräume sind“, mit mindestens einem Rauchwarnmelder auszustatten sind. Im Vergleich dazu müssen in anderen Bundesländern lediglich in Wohnungen die „Schlafräume, Kinderzimmer und Flure, über die Fluchtwege führen“, ausgestattet werden. Somit gilt die RWM-Pflicht in Baden-Württemberg beispielsweise auch für Pflegeeinrichtungen, Kindergärten mit Schlafplätzen und Hotels – eben für alle Objekte, in denen „bestimmungsgemäß“ Menschen schlafen.
 
Herausforderung und Chance für Facherrichter
 
Der RWM-Hersteller Hekatron setzt sich seit vielen Jahren für eine deutschlandweite Rauchwarnmelderpflicht ein. Hervorzuheben ist das Engagement des Geschäftsleiters für Rauchschaltanlagen und Rauchwarnmelder, Christian Rudolph, als Vorsitzender des Forums Brandrauchprävention e. V. Die Forumsinitiative „Rauchmelder retten Leben“ ist bei ihrem Einsatz für eine flächendeckende RWM-Pflicht auf der Zielgeraden: Inzwischen gibt es die Einbaupflicht bereits in 13 Bundesländern. Bemerkenswert im Fall Baden-Württembergs ist abgesehen von der Gültigkeit über reine Wohnobjekte hinaus auch die kurze Übergangsfrist für Bestandsbauten bis 31. Dezember 2014. Ebenfalls an diesem Datum endet die Übergangsfrist in Hessen. Ein Jahr später ist es dann in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen so weit. In Bayern, wo die Feuertrutz-Messe stattfindet, gibt es die Rauchwarnmelderpflicht seit 1. Januar 2013, die Nachrüstfrist läuft bis 31. Dezember 2017. Auf jeden Fall sollten Facherrichter, deren Kunden noch Melder nachzurüsten haben, jetzt aktiv werden. Alle Informationen rund um die Rauchwarnmelderpflicht gibt es von den Hekatron-Experten auf der Feuertrutz-Messe in Halle 10.1, Stand-Nr. 425.
 
Augen auf bei der Auswahl von Rauchwarnmeldern!
 
Nicht zuletzt hat die Einführung der inzwischen annähernd flächendeckenden Rauchwarnmelderpflicht in Deutschland für ein riesiges Angebot am Markt gesorgt. Dieses ist auch für Sicherheitsprofis nicht immer leicht zu überblicken. Dabei braucht es nur eine Handvoll Kriterien, um die Spreu vom Weizen zu trennen.
 
Prüfsiegel für Qualität: Als Mindestanforderung muss ein Rauchwarnmelder der Produktnorm DIN EN 14604 genügen. Zu erkennen ist dies am CE-Zeichen.
 
Auf der wirklich sicheren Seite mit dem „Q“: Das langjährig bekannte VdS-Prüfzeichen hat mit dem „Q“ einen neuen Partner bekommen. Die Verbindung der beiden Logos signalisiert: Der so gekennzeichnete Rauchwarnmelder hat die weltweit härtesten Qualitätsprüfungen – vfdb-Richtlinie 14-01 – bestanden. Mit dem „Q“ gekennzeichnete Melder wie der Hekatron Genius H oder die funkvernetzte Ausführung Genius Hx stehen für maximale Alarmsicherheit im Brandfall.
 
Wartungsarm auch im Langzeitbetrieb: Vor allem im Niedrigpreissegment werden Rauchwarnmelder mit Alkalinebatterien ausgestattet, die regelmäßig ausgewechselt werden müssen. Im Laufe der Betriebsjahre erhöhen sich aber durch den häufigen Batteriewechsel die Kosten pro Melder stetig. Besser ist es, gleich zu Meldern mit einer Lithium-Langzeitbatterie zu greifen. Bei den Meldern der Genius-Familie von Hekatron ermöglicht diese einen Betrieb von bis zu zehn Jahren ohne Batteriewechsel – über die gesamte Nutzungsdauer des Geräts hinweg.
 
Funkvernetzung in größeren Objekten: Auch ein einzelner, qualitativ hochwertiger Stand-alone-Rauchwarnmelder kann im Brandfall Menschenleben retten, wenn er korrekt installiert ist. Für größere Wohnungen, mehrgeschossige Häuser und erst recht für Objekte mit mehreren Parteien empfehlen sich jedoch funkvernetzte Melder. Sie alarmieren auch diejenigen Personen, die sich gerade nicht in räumlicher Nähe zum Brandherd aufhalten. In ihrem 2013 veröffentlichten Vergleichstest zeichnete die Stiftung Warentest den Hekatron Genius Hx als Sieger unter den funkvernetzbaren Rauchwarnmeldern aus.
 

Themen

Rauchwarnmelder, Brandschutz , Funk-Rauchwarnmelder
Quanex Building Products Corporation

Dazugehöriger Inhalt