Kleines Teil mit großer Wirkung

Autor: Sika Deutschland GmbH

Foto: Sika Deutschland GmbH
IN EINER VIRTUELLEN STADT DIE GESAMTKOMPETENZ VON SIKA ERLEBEN
Mit 50 Prozent mehr Standfläche präsentiert sich die Sika Deutschland GmbH im Januar auf der BAU 2019 in Halle A1, Stand 402. Messebesucher erleben dort die komplette Sika-Kompetenz in puncto Innovation, Service und Nachhaltigkeit – live und digital.
 
Das Fachpublikum der BAU 2019 kann auf dem Sika-Messestand die gesamte Kompetenz des führenden Herstellers von Spezialitätenchemie für die Bau- und produzierende Industrie erleben: Die Sika-Experten begleiten die Messebesucher durch die Gebäude und Infrastrukturen einer virtuellen Stadt. Die Anwendungsbereiche der Sika-Produkt- und Systemlösungen für sämtliche Gewerke sind dort digital erlebbar – vom Korrosions- und Brandschutz, über Abdichtungssysteme bis hin zu Wand- und Bodenbeschichtungen. Besucher des Sika-Messestands können sich aber auch selbst an Touchscreen-Monitoren durch die Sika-Welt klicken. Bis zum Start der BAU am 14. Januar 2019 gibt es auf der Sika-Landingpage www.sika.de/bau vorab schon Informationen über die wichtigsten Messe-Neuheiten.
 
Sika SolarMount-1: erstes baurechtskonformes PV-Montagesystem für Flachdächer
 
Sika SolarMount-1 ist ein Photovoltaik-Montagesystem für Dächer mit Sika-Dachbahnen und wesentlicher Bestandteil des Sika-SolarRoof-Konzepts. Das System ist gegen Horizontalverschiebung gesichert und verhindert dadurch Beschädigungen der Dachabdichtung. Es ist das erste System, das neben einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung auch über eine allgemeine Bauartgenehmigung verfügt. Damit ist der Nachweis erbracht, dass die von der PV-Anlage übertragenen Kräfte sicher und schadlos auf das Bauwerk übertragen werden können. PV-Anlagen auf Flachdächern können mit dem Sika SolarMount-1 nun erstmals baurechtskonform errichtet werden. 
 
Exponat Dachaufbau: mit Sika-Roof-Control-System zur Leckortung
 
Auf dem Sika-Messestand ist ein kompletter Dachaufbau ausgestellt, auf dem das Sika-SolarMount-1-System montiert ist. Das Exponat zeigt auch ein installiertes Sika-Roof-Control-System, mit dem die Dichtheit von Flachdächern dauerhaft überwacht werden kann. Unbemerkte Beschädigungen der Abdichtung – etwa bei der Montage einer Auflast – werden mit Hilfe von Strom punktgenau geortet. Neu ist, dass Sika Roof Control RCS aktiv und Sika Roof Control RCS aktiv+ Leckagen in der Abdichtung automatisch melden. Eine Durchführung der bisher nötigen und aufwändigen Messungen ist damit hinfällig.
 
SikaTop-126 SEAL: Produktneuentwicklung für Bauwerksabdichtungen
 
Ab sofort ist ein neues Produkt im Marktsegment der mineralischen Abdichtungssysteme verfügbar. SikaTop-126 SEAL deckt drei Anwendungsbereiche gleichzeitig ab: Die Produktneuheit von Sika lässt sich nicht nur zur Abdichtung der Kelleraußenwände von Gebäuden und Fundamenten zum Beispiel von Tiefgaragen einsetzen, sondern erfüllt auch gleichzeitig die Anforderungen an ein OS-5b-Oberflächenschutzsystem für nicht begeh- und befahrbare Flächen. Der Vorteil für den Verarbeiter ist, dass damit ein Wechsel zwischen mehreren Produkten beim Einsatz für diese zwei Anwendungsbereiche entfällt. SikaTop-126 SEAL ist mit dem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis (abP) ausgezeichnet und erfüllt alle erforderlichen Normen. 
 
Die Technologie Sika Unitherm Platinum: Stahlbrandschutz der neuen Generation
 
Zeitsparend bei der Beschichtung, extrem widerstandsfähig und zusätzlich vor Korrosion schützend: das vereint die Platinum-Technologie von Sika beim Brandschutz von Stahlbauteilen, welche Sika auf der BAU 2019 präsentiert. Die neuartigen millimeterdünnen 2-K-Epoxy-Dämmschichtbildner reagieren unter der thermischen Energie von Feuer zu einer zentimeterdicken, mikroporösen Schaumschicht, die den Stahl gegen Hitze isoliert. Sika Unitherm Platinum kann je nach Funktion und Profil des Stahlbauteils in der Schichtdicke angepasst werden, sodass die Feuerwiderstandsklassen R30 bis R120 erreicht werden. Ohne Grund- und Deckbeschichtung sind die Brandschutzbeschichtungen gemäß DIN EN ISO 12944 auf die Korrosivitätskategorie C3 geprüft, im Systemaufbau sogar nach Kategorie C5. Weitere wesentliche Eigenschaften der Platinum-Technologie sind die mechanische Belastbarkeit sowie die Transport- und Montagefähigkeit nach nur 24 Stunden. Sika Unitherm Platinum wird unter anderem bei der brandschutztechnischen Ausrüstung von Versammlungsstätten wie Sport- und Messehallen eingesetzt.
 
Sika Unitherm Concrete W: neuer Brandschutz für Beton
 
Zur BAU 2019 bringt Sika eine neu entwickelte Brandschutzbeschichtung für Betonflächen auf den Markt. Der Brandschutz bildet unter Hitzeeinwirkung eine wärmeisolierende Dämmschicht. Dadurch wird die Feuerwiderstandsdauer von Beton und Bewehrung im Innenbereich von Gebäuden erhöht. Zudem verzögert die Beschichtung im Brandfall die Wärmeübertragung durch Wände. Sika Unitherm Concrete W lässt sich einfach und direkt auf den Beton applizieren. Dank eines neuen Verfahrens kann die Trockenschichtdicke unmittelbar auf der Betonfläche ermittelt werden.
 
3D-Betondruck: patentierte Technologien von Sika
 
Beim Bauen mit Beton wird der 3D-Druck in Zukunft eine große Rolle spielen: Insbesondere komplexe architektonische Fertigteile mit dynamischen Kurven und Netzstrukturen ohne rechte Winkel können damit einfach umgesetzt werden. Damit der 3D-Druck auch wirtschaftlich wird, arbeitet Sika an der Entwicklung eines effizienten Druckprozesses. 
Das Unternehmen verfügt über sämtliche patentierte Technologien, die dafür nötig sind – angefangen bei einem speziell entwickelten Druckkopf bis hin zu Beton-Additiven, die für Zeit- und Kosteneffizienz sorgen. Die Druckgeschwindigkeit liegt bislang bei einem Meter pro Sekunde, die produzierbare Bauteilhöhe bei zehn Metern. Wie diese neue Technologie funktioniert, können sich Messebesucher vor Ort in einem Video anschauen.
 
Sikagard Betonimmun-System: Rissüberbrückender Oberflächenschutz nach OS 5a 
 
Mit dem Sikagard Betonimmun-System steht Verarbeitern ein jahrelang bewährtes Beschichtungssystem zur Rissüberbrückung nicht begeh- und befahrbarer Betonflächen zur Verfügung. Neu ist die Zulassung nach OS 5a (DII) gemäß EN 1504-2. Durch den sehr geringen Spannungsaufbau ist das Sikagard Betonimmun-System optimal für Altbetonfassaden und Bauteile mit geringen Festigkeiten geeignet. Mit dieser vorbeugenden Betonimmunisierung bleiben Schutz und Optik des Betons erhalten – teure Sanierungen entfallen.
 
 
Sikagard-340 WCT: neuentwickelte Tunnelbeschichtung auf Epoxidharzbasis 
Die neue sternchengelistete 2K-Epoxidharzbeschichtung ermöglicht aufgrund des hohen Glanzgrades eine sehr gute Lichtausbeute. Damit verbunden ist ein geringerer Energieverbrauch durch bessere Lichtausbreitung der Innenbeleuchtung. Die geringe Verschmutzungsneigung und leichte Reinigungsfähigkeit mit Wasser ohne Zusatz von Chemikalien ist ein weiterer Beitrag zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz. Darüber hinaus zeichnet sich Sikagard-340 WCT durch eine längere Verarbeitbarkeit und kürzere Überarbeitungszeit gegenüber vergleichbaren Produkten aus. Im Verbund als Oberflächenschutzsystem OS4 (C) ist die Tunnelbeschichtung als nicht brennbar klassifiziert (A2).
 
PuMa- und i-Cure: innovativer Oberflächenschutz für Parkbauten 
 
Innovationskompetenz zeigt Sika auf der BAU 2019 auch im Bereich Oberflächenschutz beim Neubau und der Sanierung von Parkbauten. Sikafloor Pronto RB-58 vereint mit der sogenannten PuMa-Technologie die besten Eigenschaften von Polyurethan und Methylmethacrylat: hohe Flexibilität bei tiefen Temperaturen und maximale Aushärtungsgeschwindigkeit. So verkürzen sich die Sperrzeiten bei Parkhaussanierungen enorm. 
Die dem neuen OS-11a-System Sikafloor MultiFlex PB-55 zugrunde liegende innovative i-Cure-Technologie ermöglicht eine gezielte, vollständige chemische Vernetzung und sorgt für einen sehr guten Haftverbund zwischen Dichtungs- und Verschleißschicht. Darüber hinaus sorgt die i-Cure-Technologie für eine besonders hohe Abriebsicherheit der Verschleißschicht. Damit ist Sikafloor MultiFlex PB-55 deutlich langlebiger und robuster als herkömmliche OS-11a-Systeme.
 
Sikafloor-253 EpoCem: Nachhaltige Bodenbeschichtung mit besonderer Ästhetik
Die neue, patentierte Epoxy-Hybrid-Schutzbeschichtung Sikafloor-253 EpoCem vereint die positiven Eigenschaften aus Zement und Epoxy. Das hochleistungsfähige System lässt sich bereits drei Tage nach dem Betonieren auf die Oberfläche applizieren, härtet schnell aus und sorgt darüber hinaus durch den hohen Glanzgrad für eine besondere Ästhetik. Aufgrund minimalster Emissionswerte und des sehr geringen Geruchs ermöglicht das System Anwendungen in Innenräumen – auch während einer laufenden Produktion. 
Darüber hinaus lässt es sich als sehr nachhaltiges Produkt kostengünstig recyceln (Deponieklasse 0). 
 
Sikafloor Gewässerschutzsystem 390 N Plus: erhöhte Rissüberbrückung bis 0,5 mm
 
Das neue Beschichtungssystem wurde entwickelt für Anlagen aus Beton, in denen wassergefährdende Stoffe gelagert, abgefüllt oder umgeschlagen werden. Die bei WHG-Systemen maximal erreichbare Rissüberbrückung bis 0,5 mm garantiert eine sichere flüssigkeitsdichte Fläche und überzeugt durch eine sehr hohe Chemikalienbeständigkeit.
Diese Rissweitenbeschränkung ermöglicht zudem eine kostengünstigere Ausführung der Bodenplatte, da weniger Bewehrung pro Quadratmeter benötigt wird. 
 
Die Beschichtung ist darüber hinaus mechanisch hoch beständig und mit Luftbereifung, Vollgummi-, Vulkollan- und Polyamidrädern befahrbar.
 
SikaBond und Sikaflex: Neuentwicklungen bei den Kleb- und Dichtstoffen
 
Mit SikaBond-126 MaximumTack präsentiert Sika auf der BAU 2019 einen neuen Montageklebstoff mit maximaler Anfangshaftung. Eine zusätzliche Anfangsfixierung ist damit überflüssig. Das neue Produkt kommt im Innen- und Außenbereich zum Einsatz und ist styroporverträglich.
SikaBond-115 StrongFix ist ein einfacher Montageklebstoff für Innenräume auf Basis einer Acryldispersion. Er ist speziell für poröse und saugende Untergründe und für die Montage von Styroporelementen entwickelt.
 
Mit Sikaflex-113 RapidCure kommt ein neuer schnellhärtender Klebstoff für den Metallbau auf den Markt. Verklebte Elemente können so schnell weiterverarbeitet werden.
 
Der transparente Kleb- und Dichtstoff Sikaflex-112 CrystalClear eignet sich für optisch anspruchsvolle, dekorative Anwendungen. Er kann auf unterschiedlichste Materialien und Bauteilen im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden.
Sikaflex-111 Stick & Seal ist ein universeller, elastischer Kleb- und Dichtstoff. Das Neuprodukt entwickelt eine ausgezeichnete Haftung auf verschiedensten Untergründen und ist mit Styropor sowie Asphalt und Bitumen kompatibel. 
 
SCHÖNOX new H-Spachtelmassen: ein Quantensprung in der Fußbodentechnik
 
Sika präsentiert auf der BAU 2019 mit der SCHÖNOX-Produktreihe new H eine ganz neue Gattung von Spachtelmassen. Die von Sika jetzt entwickelte Hybrid-Active-Dry-Technologie ermöglicht erstmals die Herstellung von Spachtelmassen für Fußböden, die die besten Eigenschaften marktüblicher gipsgebundener Spachtelmassen, mit denen der zementgebundenen Produkte vereinen. Ein schneller Festigkeitsaufbau und eine schnelle Trocknung, minimiertes Spannungsverhalten sowie eine frühe Verlegereife durch das 100%ige Wasserbindevermögen sind die Eigenschaften der neuen Produktreihe.
Aktuell gibt es drei Neuentwicklungen für verschiedene Anwendungsbereiche: SCHÖNOX HS 10 für eine sehr schnelle Verlegereife unter textilen und elastischen Belägen sowie Parkett im Innenbereich. SCHÖNOX HS 10 F – eine schnelle, faserverstärkte Spachtelmasse – eignet sich zur Untergrundvorbereitung vor der Verlegung von Bodenbelägen und Parkett auf kritischen Untergründen. Die Spachtelmasse SCHÖNOX HS 50 wird für die Herstellung von Verbundestrichen in Schichtdicken von 3 bis 50 mm verwendet und im Gewerbe- und Industriebereich, Neu- und Altbaubereich und in der Sanierung und Modernisierung eingesetzt. SCHÖNOX new H-Spachtelmassen ermöglichen ein noch schnelleres, sichereres und effizienteres Arbeiten.
 
 

Themen

PV-Montagesystem Sika, SikaTop-126 SEAL

Dazugehöriger Inhalt