NunnaUuni Oy stellt auf der ISH Mammutti-Specksteinöfen der neuen Generation vor

Autor: NunnaUuni Oy

Vollspecksteinofen Joya 3 gestaltet das Interieur mit behaglicher Wärme
Seit über 30 Jahren stellt der finnische Familienbetrieb NunnaUuni Oy Specksteinöfen mit hervorragenden Speichervermögen her und exportiert seit 1986 seine bis dahin gänzlich unbekannten Specksteinöfen nach Mitteleuropa. Aus der Forschung nach Methoden zur sauberen Holzverbrennung resultierte 1998 das Europapatent für das Brennverfahren „Goldenes Feuer“, bei dem die Emissionen im Vergleich zur Holzverbrennung mit einem herkömmlichen Siebrost auf einen Bruchteil reduziert werden.

Die Vollspecksteinöfen von NunnaUuni erzeugen eine behagliche und gleichmäßige Wärme und gemütliche Atmosphäre im Haus. Die Strahlungswärme der NunnaUuni Feuerstätten wird von den Kamineignern wohltuend und angenehm wie Sonnenschein empfunden. Die kurze Anheizzeit der Öfen von NunnaUuni erlaubt es, sich ganz dem Genuss der Wärme des Ofens hinzugeben und die ausstrahlende, angenehme Wärme für rund 24 Stunden zu genießen. Der Feuerraum der Vollspecksteinöfen besteht aus Mammutti-Speckstein. Er leitet die im Goldenen Feuer entstehende Wärme hochwirksam in die verschiedenen Segmente der Feuerstätte. Hier wiederum lässt der schieferige Speckstein die Wärme parallel zur Außenhaut zirkulieren, so dass die Wärme konstant in den Raum abgegeben wird.

Neben Modellen wie die beliebten Vollspecksteinöfen „Zora“ und „Hestia Solo 3“ zeigen die finnischen Ofenbauer auf der diesjährigen ISH in Frankfurt ihre innovativen Injektorkamine „Centus“ und „Genius“. Die beiden Modelle sind äußerst leichtgewichtig, lassen sich einfach montieren und bieten im modernen und nur wenig Raum beanspruchenden Design alle Vorzüge eines Vollspecksteinofens. Die Leichtgewichte, die nur 500 kg wiegen, passen sich dank ihrer modern anmutenden Stahlverkleidung hervorragend in jedes Ambiente an. Ob in der zylindrischen Ausführung „Genius“ oder in der eckigen „Centus“ sind die Rauchabzüge der Injektorkamine allseitig mit dem bewährten und wärmespeichernden Mammutti-Speckstein umgeben. Die Injektorkamine wurden mit den Prüf- und Messverfahren für speichernde Feuerstätten SAA 142/222 und EN 15250 geprüft. Sie stellen eine Alternative für alle dar, die eine Holzheizung mit modernem Design bevorzugen und auf die einzigartigen und bewährten Vorteile eines NunnaUuni-Specksteinspeicherofens nicht verzichten möchten. 
 
Auf der Messe wird ein weiterer Kamin vorgestellt. Zu „Fidus“ vorab nur so viel: Auch er stellt sich als emissionsarmer Injektorkamin vor, doch tritt er in der traditionellen Kubatur der NunnaUuni Kamine auf. Denn nicht nur sein Inneres ist aus Mammutti-Speckstein auch seine Außenhaut ist aus dem firmeneigenen Speckstein gefertig
 
Der MammuttiStein und das Goldene Feuer von NunnaUuni – Wärmekraft pur
 
Das einzigartige Verfahren des „Goldenen Feuers“ verbrennt Holz mit einer außergewöhnlich starken und gleichmäßigen Hitze. Das Material des Feuerraums muss daher dieser außergewöhnlichen Hitze standhalten. Hier setzen die außergewöhnlichen Qualitäten des Mammutti-Specksteins aus dem firmeneigenen Steinbruch Maßstäbe, denn gleichzeitig muss der Stein die Wärmeenergie wirksam speichern und dann über Stunden gleichmäßig an die Umgebung abgeben: Der den Feuerraum umgebende Mammutti-Speckstein leitet die im Goldenen Feuer erzeugte grosse Wärmemenge hochwirksam in die verschiedenen Segmente der Feuerstätte. Bei Injektorkamine wird die Wärme in der heißesten Stelle oberhalb des Feuerraums in den Injektor-Specksteinspeicher aufgenommen und gespeichert. Im Gehäuse der Feuerstätte lässt der schieferige Speckstein die Wärme parallel zur Außenhaut zirkulieren und gibt die Wärme konstant und lange in den Raum ab. Der Mammutti-Speckstein setzt somit die wichtigste Grundlage für die Forschungsarbeit und Produktentwicklung  des finnischen Familienbetriebs. Diese langfristige Arbeit und Auseinandersetzung mit den Qualitäten des Specksteins macht die technische Überlegenheit der Feuerstätten von NunnaUuni aus und lässt das Gefühl aufkommen, das entsteht, wenn man vor einem NunnaUuni Feuerstätte sitzt: Der Moment  stimmungsvoller Wärme könnte wie ein Tag voll Sonnenschein ewig dauern. 
 
Grundlegende Technik von NunnaUuni-Öfen
 
- Geprüfter saubere Abbrand: Die Emissionen werden über die gesamten Abbrandzeit gemessen.
- Messverfahren: EN 15250 für speichernde Feuerstätten, und SAA 142/222
- Bestimmung der faktischen Wärmeabgabe im Kalorimeterraum.
- Keine Voraberhitzung.
 
Technik des Injektorspeichers:
 
- Grundlage ist die Erfindung/Patentantrag 122079 des Injektorspeichers:
- große Wärmeübertragungsfläche: 8 Speicherflächen
- Der Ansaugstutzen des Injektors verteilt die Rauchgase gleichmäßig auf die vier Rauchzüge des Specksteinspeichers.
- Der Wärmeübergang in die Speichereinheit wird durch die patentierte Rauchkanallösung und der hohen Wärmeleitfähigkeit des Mammutti-Specksteines sichergestellt.  
- Die Steinmasse im Inneren wird sehr heiß und speichert ein Vielfaches der Wärmeenergie, welche im Vergleich dazu im Oberflächenmaterial herkömmlicher Kamine gehalten werden kann. 
- Die Bauweise gewährleistet einen konstanten Wärmestrom in den vier Rauchkanälen des Speichers.
 
Weitere Informationen, auch auf Deutsch: NunnaUuni Oy, Joensuuntie 1344C, 
FI-83940 Nunnanlahti, Tel. 00 358 / 207 508 207, Fax 00 358 / 207 508 277, www.nunnauuni.com

Themen

Kaminöfen, Kamin Zubehör, Kaminsysteme
Quanex Building Products Corporation

Dazugehöriger Inhalt