Parketthersteller leiden aktuell unter langem Winter: 2012 war zufriedenstellend: Parkettproduktion stieg um 2,9 %

Autor: Verband der Deutschen Parkettindustrie e.V. Thiermann

Zwei „Schwergewichte“ der deutschen Parkettbranche beim vdp: Peter Hamberger (links) und Xaver Haas. - Foto: Hannott
Bad Honnef. Die Parkettproduktion ist zu Beginn des laufenden Jahres zurückgegangen. Laut einer bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Verbandes der deutschen Parkettindustrie (vdp) in Bad Honnef vorgestellten verbandsinternen Erhebung haben die Unternehmen im ersten Quartal 2013 knapp sieben Prozent weniger produziert als im Vorjahreszeitraum. „Der lange Winter und die damit zeitlich verschobenen Fertigstellungen von öffentlichen und privaten Bauten trugen zu einem bislang nur schwer einholbaren Rückgang der nationalen Parkettproduktion zum Start des Jahres bei“, erklärte der vdp-Vorsitzende Michael Schmid.

Demnach sank die Produktion im ersten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,7 Prozent auf 2,2 Millionen Quadratmeter. Dabei wuchsen die Landhausdielen gegen den Trend um 13,2 % und es sanken sowohl das zweischichtige (-24,8 %) als auch das dreischichtige (-16,1 %) Mehrschichtparkett deutlich. Im Gesamtjahr 2012 verzeichneten die vdp-Mitgliedsunternehmen einen Produktionsanstieg um 2,9 % auf 9,5 Millionen Quadratmeter. Während die Landhausdielen deutlich um plus 23,9 % zulegen konnten, verringerte sich die Produktion von zweischichtigem (-5,1 %) und dreischichtigem (-7,1 %) Mehrschichtparkett. „Damit stellen wir fest, dass die Landhausdielen, wie bereits prognostiziert, in diesem Jahr den Schiffsboden mengenmäßig überholen werden. Wir versuchen alles dazu beizutragen, den Rückstand der sonstigen Produktgruppen in den kommenden Quartalen wieder aufzuholen“, so Michael Schmid. Im Rahmen einer Konjunkturumfrage unter den 19 Mitgliedsfirmen des vdp schätzten jeweils 40 % der befragten Unternehmen die aktuelle Geschäftslage trotz der aktuellen Abschwächung als gut oder befriedigend ein, 20 % erwarten eine Verschlechterung. In den nächsten sechs Monaten erwarten 70 % eine gleichbleibende und 30 % eine bessere Geschäftslage. Die Anzahl der Beschäftigten stieg 2012 leicht um 1,9 %.

Während der Mitgliederversammlung wurden folgende Themen behandelt: Die wirtschaftliche Lage der Branche, die Verpflichtungen von Marktteilnehmern vonseiten der EU, die Holz und Holzerzeugnisse in Verkehr bringen (EU-Holzhandels-verordnung) sowie das Gesetz gegen den Handel mit illegal eingeschlagenem Holz (Holzsicherungsgesetz). Außerdem wurde das CORNET-Forschungsprojekt des Europäischen Parkettverbandes (FEP) vorgestellt, welches eine Grundlage für einheitliche europäische Regelungen für die Oberflächenqualität, Klimabeständigkeit und Verklebungsqualität von Parkettböden bieten soll. Ebenso wurden den teilnehmenden Parkettvertretern der Verfahrensablauf bei der Umweltproduktdeklaration von Parkett sowie die Leistungserklärung zur Bauproduktenverordnung (BauPV) näher erläutert. (vdp/hb)

Weitere Informationen rund um Parkett unter www.parkett.de und www.realwood.eu.

Der Verband der deutschen Parkettindustrie e.V.

Der Verband der Deutschen Parkettindustrie e.V. (vdp) wurde 1950 in Wiesbaden gegründet. Seit 2006 befindet sich die Geschäftsstelle in Bad Honnef. Zurzeit sind 21 Parkett-Hersteller im vdp organisiert, die mehr als 90 Prozent der deutschen Parkettproduktion repräsentieren. Auf seiner Website www.parkett.de informiert der vdp Fachleute und Endverbraucher über alles Wissenswerte rund um das Parkett.

Themen

Bodenleger Parkett, Fertigparkett, Holz- und Parkettböden, Fußbodenbeläge, Ausbau
Quanex Building Products Corporation

Dazugehöriger Inhalt