Pollen ohne Chance

Autor: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Wer ein solches Gerät im Haus hat, kann befreit aufatmen: Das Lüftungs-Integralgerät LWZ 304 / 404 SOL von STIEBEL ELTRON wurde speziell für Passiv- und Niedrigenergiehäuser entwickelt und vereint alle haustechnisch notwendigen Funktionen in sich: kontroll
Vollautomatische Lüftung lässt Allergiker aufatmen
Tränende und juckende Augen, Niesanfälle, Kopfschmerzen und Atemnot: während sich die meisten Deutschen über einen sonnigen Frühling und die erwachende Natur freuen, beginnt für Millionen eine alljährlich wiederkehrende Leidenszeit. Denn auf Allergiker stürzen mit Beginn der warmen Jahreszeit Pollen, Gräser und Blüten ein, um ihnen das Leben schwer zu machen. Die wirksamste Maßnahme, sich vor Pollenallergien zu schützen ist, sich den schädlichen Stoffen erst gar nicht auszusetzen.
 
Für leidgeprüfte Allergiker gibt es eine Lösung, um die Beschwerden, zumindest im häuslichen Alltag, zu lindern: Moderne, vollautomatische Wohnungslüftungsgeräte mit hochwertigen Filtern sorgen dafür, dass Pollen und Staub gar nicht erst ins Haus gelangen. 
 
Eine vollautomatische Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung gehört heutzutage zum Standard-Programm für moderne und energieeffiziente Wohngebäude. Denn in den dichten Gebäudehüllen ist ein regelmäßiger Luftaustausch zwingend erforderlich, um Schimmelbildung von vornherein auszuschließen. Fachleute fordern, drei- bis viermal am Tag für mindestens zehn Minuten zu lüften. Im Tagesmittel sollten mindestens 50 Prozent der Innenluft ausgetauscht werden – was beispielsweise für Berufstätige gar nicht zu schaffen ist. Hinzu kommt, dass bei einer herkömmlichen Lüftung über das Fenster Pollen sozusagen ‚Tür und Tor‘ weit geöffnet wird. Anders bei der vollautomatischen Lüftung. Hier kann man die Fenster getrost geschlossen halten. Das System mit Wärmerückgewinnung bringt verbrauchte Luft raus und frische Luft rein – und das ohne Energieverluste. Um eines richtig zu stellen: Alle Nicht-Allergiker dürfen auch zukünftig ein Fenster öffnen, müssen es aber nicht. Dazu Norbert Markus, Lüftungsexperte von STIEBEL ELTRON: „Natürlich darf man auch weiterhin Fenster öffnen. Aber wer als Allergiker will das schon?“
 
Ein weiterer Gesundheitsaspekt: Sammelt sich feuchte Luft im Inneren an, genügen bereits geringe Temperaturabsenkungen, um die relative Luftfeuchte steigen zu lassen und damit einen idealen Nährboden für Schimmel zu schaffen. Und der schädigt nicht nur die Gebäudesubstanz, sondern auch die Gesundheit. Eine vollautomatische Wohnungslüftung vermeidet solche Probleme, denn die Frischluftversorgung wird bedarfsgerecht gesteuert. Dabei geht außerdem – anders als beim Lüften über offene Fenster – kaum Heizenergie verloren. Denn bis zu 90 Prozent der Wärme werden über hochwirksame Wärmeübertrager zurückgewonnen.
 
Zentrale Wohnungslüftungs-Geräte und -Systeme von STIEBEL ELTRON, wie beispielsweise das Lüftungskompaktgerät LWZ 304 / 404 bringt weit mehr als nur gesunde Frischluft in das Haus oder in die Wohnung: Es  nutzt gleichfalls die kostenlose Wärmeenergie aus der Abluft und setzt diese konsequent für Zuluft, Warmwasser oder Heizung ein. Mit einer zusätzlichen Kühlfunktion bietet das Gerät noch mehr Komfort. Und weil Fenster nicht mehr geöffnet werden müssen, wird auch die gesundheitsschädliche Lärm- und Schmutzbelästigung durch den Verkehr an vielbefahrenen Straßen vermieden. Für unterschiedlichste Anforderungen bietet das Unternehmen komplette Systeme an, die optional sogar mit Solar-Anlagen verknüpft werden können. Das trifft für Neubauten ebenso zu, wie für die Sanierungen älterer Einzel- oder Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen. 
 
Redakteur: Michael Birke
 
Telefon  +49 (0) 55 31 / 702 - 95 684
Telefax  +49 (0) 55 31 / 702 - 95 584
Mail: michael.birke(at)stiebel-eltron.de

Themen

Lüftung , Heizung/Sanitär/Lüftung, Lüftungsanlagen / Komponenten
Quanex Building Products Corporation

Dazugehöriger Inhalt